Yeah, schön dich kennenzulernen!

Wenn du hier gelandet bist, fragst du dich wahrscheinlich: wer ist Sarah Emmerich und um was geht es überhaupt auf diesem Blog?

Ich bin Sarah Emmerich, am 9. Mai 1998 in Frankfurt am Main geboren und liebe bis heute die Großstadt – hier bin ich auch aufgewachsen und habe 2016 mein Abitur abgeschlossen. Meine Kindheit war unbeschwert und mir hat es dank meiner Eltern und super Freundeskreise nie an etwas gefehlt. Aber: als ich älter geworden bin, habe ich mir viele Gedanken über die Welt und Gesellschaft in der wir leben gemacht, und bin auf zu vieles gestoßen was ich nicht verstanden habe oder mich einfach zu sehr gestört hat, um es zu ignorieren.

Bild von Sarah Emmerich

Zum Beispiel unser Schulsystem. Mit Bindung, Autorität und Vorschriften hatte ich schon immer ein Problem, und wenn ich an ein Leben nach der Schule gedacht habe, hat sich mir immer ein großes Fragezeichen gezeigt. Einerseits habe ich mich gefreut, ab dann endlich selbst entscheiden zu können was ich tue und lasse und nicht mehr verpflichtet zu sein, andererseits wusste ich, dass es auf keinen Fall besser oder spaßiger werden würde, wenn ich als Angestellte in irgendeinem Büro hocken und für die Träume anderer Leute arbeiten würde – denn als Erwachsener trägt man dann auf einmal für alles selbst die Verantwortung.

Es hatte für mich noch nie Sinn gemacht, wieso man denn sein ganzes Leben lang für jemand anderen arbeiten gehen sollte, nur um gerade so viel zu verdienen, dass man sich ein angenehmes Leben leisten kann, und selbst wenn man erfolgreich wird und viel Geld verdient, keine Zeit hat, für die schönen Dinge im Leben.

Das was mich am meisten daran aufregt: 90% der Menschen konzentrieren sich auf negative und völlig unwichtige Dinge, obwohl es so viel zu verändern gibt in unserer Welt, was gerade falsch läuft oder besser laufen könnte. Trotzdem werden wir tagtäglich von den Medien und anderen Einflüssen abgelenkt.

Als Kind habe ich geglaubt, dass ich nur erfolgreich werden und ein schöneres Leben haben kann als alle anderen, wenn ich ein besonderes Talent habe, wie zum Beispiel Schauspielern oder eine Sportart. Es war nie davon die Rede, dass jeder im Leben wirklich etwas erreichen kann, und womöglich sogar reich werden kann – Geld war schließlich ein Thema, über das man nicht spricht – indem er einfach hart und diszipliniert dafür arbeitet. Schule, Medien und Gesellschaft machen einen guten Job dabei, uns auf das Angestelltendasein vorzubereiten…

Auch wenn mir immer gesagt wurde, dass das gar nicht geht oder nicht einfach ist, wollte ich mit etwas Geld verdienen, was mir SPASS macht und wo ich von überall aus auf der Welt – oder einfach von Zuhause aus – arbeiten kann.

Im Frühjahr 2015 wurde meine Welt dann auf den Kopf gestellt, als ich das erste Mal ein Business Modell kennengelernt habe, bei dem man auf Leistung arbeitet und die Möglichkeit hat, sich ein sogenanntes passives Einkommen aufzubauen. Ein passives Einkommen ist genau das, was jeder sich wünscht: man steckt einmal Arbeit in etwas und wird dafür wiederkehrend bezahlt, ohne erneut Zeit und Energie reinstecken zu müssen. Ich war gerade 17 geworden und hatte keine Ahnung, was ich nach meinem Abitur in einem Jahr mit meinem Leben und vor allem meiner Karriere anfangen sollte, doch ich wusste ganz genau, dass ich mich nicht mit dem Weg zufrieden geben würde, den „alle gehen“.

Ich entschied mich dazu, ab jetzt nur noch Geld, Zeit und Energie in mich selbst, mein Persönlichkeit und die Möglichkeit Empfehlungsmarketing zu stecken, was wie du dir vielleicht vorstellen kannst nicht jeder in meinem Umfeld unterstützt hat. Aber es hat sich gelohnt, trotz Abiturstress Dutzende Seminare und Veranstaltungen zu besuchen, Bücher zu lesen und Hörbücher zu hören, an den Wochenenden statt feiern zu gehen Termine zu machen und mich weiterzubilden. Es begann eine spannende Zeit, in der ich auf Menschen gestoßen bin, die mich kaum kannten und trotzdem unterstützten, ich unglaublich gewachsen bin und endlich gefunden hatte, nach was ich suchte: und zwar die vielen Möglichkeiten, die es noch gibt außer Studium, Ausbildung und Arbeiten gehen. Ich habe mich nämlich immer gefragt, was die Menschen, die eigene Unternehmen, mehr Zeit, mehr Geld, mehr Urlaub und mehr Spaß im Leben haben, anders machen, oder womit sie ihr Geld verdienen.

Lange Rede kurzer Sinn: Nach dem Abi musste ich zum Glück nicht wie viele andere arbeiten gehen um mir etwas leisten zu können, ins Ausland abhauen oder direkt studieren gehen, sondern konnte direkt von meinem eigenen Business leben. Ich bin frei, und kann jeden Tag entscheiden, was ich mache und wie viel ich arbeite.

Mittlerweile haben sich natürlich noch viele andere Projekte und Zusammenarbeiten ergeben hinter denen der Name Sarah Emmerich steht, wie zum Beispiel die Organisation von Events und Seminaren, mein GOBOSSLADY! Podcast oder eben dieser Blog, und ich bin heilfroh, dass ich die Entscheidung vor 2 Jahren getroffen habe, mich zu trauen, neben der Schule einen anderen Weg einzuschlagen.

Außerdem führe ich mittlerweile erfolgreich die Social Media Agentur WEBUILDBRANDS mit meinem Partner Nick, und wir helfen Unternehmen so wie Einzelnen, im Internet besser aufzutreten, sowie mehr Kunden zu gewinnen.

Dieser Blog ist mein Baby, in dem ich kombinieren kann, was ich liebe: Schreiben und Anderen helfen, an ihren Träumen und Zielen zu arbeiten. 

Ich habe diesen Blog gestartet, weil ich Blogs, vorallem Fashion Blogs schon immer toll fand, und meine ganze Kindheit Schreiben geliebt habe. Eine Zeit lang wollte ich sogar Journalisten werden, weil ich Recherche und Berichte immer spannend fand. Leider konnte ich wenige Blogs in die Richtung Unternehmertum von deutschen Powerfrauen finden, schon gar nicht für meine Ziel- und Altersgruppe. Also habe ich mich dazu entschlossen, nicht mehr nur auf sozialen Medien wie Facebook und Instagram, wo ich tägliche poste, meine Gedanken und mein Leben zu teilen, sondern einen Ort zu schaffen, an dem ich andere noch besser inspirieren kann – diesen Blog.

Meine Vision

Ich mache mir oft Gedanken darüber, wofür ich, Sarah Emmerich, stehen will, und was ich erreichen möchte. Ich möchte nicht nur Anderen, vor allem natürlich jungen Frauen, zeigen, was möglich ist, sondern ihnen richtige Tools an die Hand geben, mit denen sie ihr eigenes perfektes Leben kreieren können, so wie ich das gerade tue. Achtung: auf dieser Seite geht es darum, wie man tatsächlich ins Tun kommt und seine Träume verfolgt, und nicht nur Pläne schmiedet.

Dieser Blog heißt zwar Sarah Emmerich, doch hier es nicht um mich gehen: es soll ein Ort für Jungunternehmer und Bossladies mit Biss und Träumen sein, die lernen wollen, wie man sich online vermarktet, einen eigenen Blog startet, das richtige Business für sich findet, dieses nebenbei hochzieht, und wie man selbstbewusster wird.

6 Wege ein eigenes Online Business zu starten? Ab zum Blogartikel! >>>

Außerdem berichte ich dir von allem, was ich als 19 jährige Online Unternehmerin so mache, wie tolle Veranstaltungen besuchen oder selbst auf welchen sprechen.

Ich möchte eine Community für Bossladies erschaffen, in der man sich als zielorientierte Frau wohlfühlt, und die das Gesellschaftsbild in Frage stellt. Sich online ein eigenes Business aufzubauen ist für mich ein Weg, viele Menschen zu inspirieren, positiv zu beeinflussen und ihnen in finanzieller sowie persönlicher Hinsicht weiterzuhelfen.

Wenn du Teil meiner GOBOSSLADY! Community Gruppe für Frauen werden willst, dann klicke einfach auf das Bild:

Bil, dass zu Sarah Emmerichs Facebook Community weiterleitet

Das ist jedoch nicht der einzige Grund, wieso ich tue was ich aktuell tue. Bis ich 30 bin möchte ich Menschen vorallem helfen ihre Ziele zu erreichen, was finanzielle und zeitliche Freiheit angeht.

Danach jedoch möchte ich mich vor allem wohltätigen Zwecken widmen. Schon als Kind habe ich mir Gedanken darüber gemacht, wie ich verhindern kann, dass jeden Tag Tiere die, vom Aussterben bedroht sind, umgebracht werden, so dass meine Kinder diese Tierarten vermutlich nichtmal mehr kennen werden. Ich habe geweint als mir klar geworden ist, dass definitiv ein Großteil der Kinder und Menschen auf diesem Planeten es nicht annähernd so gut hatte wie ich bisher mein ganzes Leben lang. Und vor allem: dass die wenigsten die gleichen Möglichkeiten haben, ihre Träume zu verfolgen, wie wir in Deutschland.

Ich habe vor langer Zeit festgestellt, dass man vorallem mit drei Dingen einen großen Unterschied machen kann: Einfluss, Macht und Geld. Alleine etwas zu verändern an der unfairen Weltverteilung ist schwierig, aber wenn man die nötige Zeit, die nötigen finanziellen Mittel und genügend Einfluss auf Menschen hat, kann man große Unterschiede im Leben vieler Menschen machen, die Opfer von Armut, Hunger und Gewalt sind.

Aspire not merely to change the world through your action, but to change the world through the action you inspire in others.

Viel Spaß auf meinem Blog! Deine Sarah