„Natürlich wurden die Social Media Plattformen ursprünglich gegründet, um den Firmen Geld einzubringen. Überraschenderweise wurden die Nutzer zu Gestaltern, die einen Weg fanden, auch Geld damit zu verdienen.“

Sonntagabend, 21:00 Uhr. Gerade habe ich mir die noch neue Dokumentation von Amazon Prime über die erfolgreichste Mode Influencerin und Bloggerin der Welt, Chiara Ferragni, angesehen. „UNPOSTED“. Meine absolute Empfehlung, nicht nur für den Sonntag, sondern für jeden Abend. Denn diese Doku ist für jeden interessant, der rein gar nichts mit der Social-Media- & Influencer-Welt anfangen kann, und jeden, der selbst voll drin steckt, privat oder beruflich – so wie ich.

Chiara Ferragni ist einem bestimmt irgendwo schon einmal begegnet, auch wenn man nichts mit ihr anfangen oder sich nicht daran erinnern kann. Sie ist the real „Digital Native“ – eine Mode Bloggerin der allerersten Stunde, sprich 2009. Von der italienischen Jurastudentin aus einer Kleinstadt hin zur internationalen Mode Ikone – dank Social Media.

Der von Amazon Prime produzierte Film „UNPOSTED“ über sie bietet wahnsinnig interessante und intime Einblicke, sowie tolle Kommentare von zum Beispiel Diane Von Furstenberg und anderen erfolgreichen Persönlichkeiten aus der Modewelt – in insgesamt 1 1/2 Stunden. Man lernt die Entstehung der Influencer Marketing und Blogger Branche zu verstehen, und nicht nur das – man lernt ebenfalls, Verständnis aufzubringen, das vielen für diese junge und schnelllebige Welt fehlt. Es werden Erklärungen geboten und Entwicklungen aufgezeigt, die wir oft gar nicht wahrnehmen – sondern einfach hinnehmen.

Alles, was mit gesellschaftlichen Entwicklungen zu tun hat, fasziniert mich sehr, und dementsprechend liebe ich genau diese Art von Dokumentationen, die sich am Puls der Zeit mit den richtigen Menschen – realen Influencern unserer Generation – auseinandersetzen.

Chiara selbst ist eine faszinierende, authentische, inspirierende und sehr erfolgreiche Frau, die offen und ehrlich über ihre Bedenken, Entscheidungen und Verantwortung spricht – denn dieser ist sie sich völlig bewusst. Etwas, das in der Influencer Welt oft bemängelt wird.

„Ich hatte schon immer Angst im Leben nichts bedeutendes zu leisten. Ich möchte eine Art Abdruck auf dieser Welt hinterlassen. Mein Ziel war es nie berühmt zu werden, aber ich wollte etwas tun, das Sinn macht.“

Alleine die Hochzeit von Chiara und ihrem Mann, dem italienischen Sänger Fedez, hat genau so viel mediale Aufmerksamkeit und Reichweite weltweit erlangt wie die royale Hochzeit von Prinz Harry und Meghan. Ein Beispiel, das die Relevanz von Internet Persönlichkeiten wir Chiara auf einfache Art und Weise widerspiegelt, und gleichzeitig den großen Wandel aufzeigt, den die Welt dank Social Media Plattformen wie Instagram in nur einem Jahrzehnt durchgemacht hat.

„Chiara setzt ihr gesamtes Leben in Szene und lässt uns an allem teilhaben, und trotzdem verbrannt sie irgendwie das Kunststück, dass man immer noch mehr über sie erfahren will.“

Dass Chiara und Fedez ihren ersten gemeinsamen Sohn von Anfang in der Öffentlichkeit zeigten, erntet viel Kritik. Die Vorteile und das Warum dahinter interessiert wenige. Ein Thema, was mich auch oft beschäftigt – ich habe kein Verständnis dafür, warum Leute denken, sie würden die Entscheidung von jemandem beurteilen können oder dürfen, nur weil er diese Entscheidung öffentlich mit einem teilt oder auslebt. Fedez sagt dazu nur:

„Ich denke, in unserer Gesellschaft herrscht Narzissmus. Wir sind da keine Ausnahme. Aber nicht hinter jeder Entscheidung eines Prominenten steckt die Absicht, Aufsehen zu erregen, und um jeden Preis Geld zu verdienen. Wir sehen nicht in jedem Post ein Geschäft. Oft ist der Wirbel um uns einfach eine Reaktion auf unser Tun.“

2019 hat viel Wandel in die Influencer Marketing Branche gebracht. Es wurden klarere Regeln aufgestellt, aber auch leider viel Kritik an neuen Plattformen wie TikTok oder an Influencern selbst geübt. Ich hoffe, 2020 wird das Jahr, in dem die Konzentration vom negativen auf das positive überschwappt, und sowohl Influencer selbst ihre Verantwortung erkennen und nutzen, als auch jeder endlich die Änderungen der digitalen Welt akzeptiert und für sich nutzt – egal ob als Inspiration oder als Werkzeug zum Erfolg.