In der neuen Podcastfolge „Just a girl who goes for it“ spreche ich mit Lara Runarsson über ihren Weg in eine erfolgreiche Selbständigkeit als Content Creator auf Instagram, und inwieweit sie ihr Studium und die Teilname an der Miss Germany Wahl 2020 dabei geprägt haben. Lara ist 22 Jahre alt, wohnt in Würzburg und arbeitet seit ihrem Studienabschluss selbständig als Influencerin. Außerdem trägt sie den aktuellen Titel der Vize Miss Germany und der Miss Bayern. 

Im Dialog gibt Lara Einblicke hinter die Kulissen. Die halbe Isländerin wohnt in Würzburg bei Ihrer Familie. Für sie ist das Land ihrer Vaters eine zweite Heimat, das sie mindestens einmal im Jahr besucht. Familie ist für Lara besonders wichtig. Ihre Eltern geben ihr Rückhalt und unterstützen sie bei wichtigen Entscheidungen. Ihr Duales Studium in International Business mit dem Schwerpunkt Change Management hat sie im Herbst 2019 erfolgreich abgeschlossen. Eine Festanstellung oder ein Master Studiengang im Anschluss kam für sie nicht in Frage. Lara hat sich für ihre Leidenschaft entschieden und arbeitet aktuell selbständig als Content Creator.

Sicher ein Risiko, aber genau das macht Lara jetzt glücklich und eben auch so erfolgreich.

Lara ist seit über 3 Jahren bei Instagram aktiv und hat sich mittlerweile eine Reichweite von über 360.000 Followern aufgebaut. Eine Firma die Festival Tattoos herstellt, ist damals eher zufällig auf ihr Profil aufmerksam geworden und hat ihr eine Kooperation angeboten. Zu dieser Zeit hatte Lara gerade einmal 3.000 Follower und hat eher „Just for Fun“ Fotos hochgeladen. Und dann ging es weiter, immer mehr Firmen aus verschiedenen Branchen machten ihr Angebote und aus Laras ursprünglichem privaten Account wurde ein richtiges Geschäftsmodell – Fashion, Sports, Beauty – Lara hat sich erstmal ausprobiert. Seit diesem Jahr hat sich sich auf den Bereich Beauty spezialisiert und gibt darüber hinaus ihren Follower Tipps in Sachen Herstellung und Bearbeitung von Fotos. Dabei kooperiert sie nicht mit jeden. Die Produkte müssen sie inspirieren und begeistern. 

Zur Miss Wahl ist Lara zufällig gekommen. Die Miss Germany Cooperation hat sich bei ihr gemeldet, ob sie nicht Interesse hat sich für das neue Programm der Miss Germany zu bewerben. Neu ist eine Jury, die nur aus Frauen besteht – es geht mehr um die Persönlichkeit der Bewerberinnen, als um das Aussehen oder das Alter. 

Das neue Konzept hat Lara überzeugt. Nach ersten Castings in ihrem Bundesland hat sie sich erfolgreich gegen ihre Konkurrentinnen durchgesetzt und wurde von der Jury zur Miss Bayern gewählt. Das war auch gleichzeitig die Qualifikation für das Miss Germany Camp, wo die 16 Missen aus allen Bundesländern sich für das große Finale, die Miss Germany Wahl, vorbereiten. In den drei Wochen gibt es Intensivtraining im Umgang mit Medien und in der Entwicklung der eigenen Persönlichkeit. Einen Vorteil aufgrund Ihre Präsenz bei Instagram hatte Lara nicht. Hier ging es viel mehr darum, wer mit seiner Persönlichkeit und seiner Botschaft heraussticht, und nicht darum, wer die meisten Follower hat. 

Als Vize Miss Germany hat Lara eine klare Botschaft: Sie möchte alle Frauen dazu ermutigen, ihre Träume zu erfüllen. Das kann durchaus viel Arbeit und Fleiß bedeuten, aber man kann es schaffen, wie Lara es selbst vorgelebt hat. Neben ihrem Dualen Studium hat sie sich bereits ihre Selbständigkeit als Content Creator aufgebaut. Aber auch Lara betrifft die aktuelle Corona Situation. Events und öffentliche Termine als Vize Miss Germany fallen aus. Aufgeben oder den Kopf in den Sand stecken kommt für sie nicht in Frage. Jetzt ist Zeit um neue Projekte anzugehen, die sonst vielleicht etwas zu kurz gekommen wären. 

Über meinen Podcast: Zwischen Generation Y und Z 

In Zwischen Generation Y und Z beschäftige ich – Sarah Emmerich – mich als Digital Native im Dialog mit inspirierenden Menschen aus meinem Umfeld oder dem öffentlichen Leben mit gesellschaftsrelevanten Themen, die vor allem die Generation Y und Z prägen, definieren und herausfordern. Ich selbst finde mich als 1998er Jahrgang mit 22 Jahren oft zwischen beiden Generationen wieder. Mich faszinieren die Unterschiede und Gemeinsamkeiten dieser beiden Generationen – sodass ich eine Plattform schaffen möchte, die Menschen aus allen Generationen zum nachdenken, umdenken oder handeln anregen kann – egal ob bei alltäglichen oder komplexen Herausforderungen. Da ich selbst ungewöhnlicherweise seit 4 Jahren – seit meinem Abitur – im Social Media & Influencer Marketing selbstständig bin und nicht studiert habe, beschäftigt sich der Podcast besonders mit Digitalisierung, Online Marketing, Mindset, den Veränderungen in einer globalisierten Arbeitswelt oder persönlichen Gedanken und Einblicken in den Alltag der Generation zwischen Y und Z.